Aktuelles
JU Offenburg befürwortet Einführung von WLAN-Hotspots

· ·

Die Stadt Offenburg investiert sechs Millionen Euro in die Aufwertung der Innenstadt, so heißt es in einer Meldung der Stadtverwaltung vom 1. Juli 2015. „Um diese Pläne zu vervollständigen braucht es jetzt, da die rechtlichen Rahmenbedingungen auch zufriedenstellend angepasst wurden, ein Angebot an freiem WLAN in der Innenstadt Offenburgs“, äußert sich Felix Ockenfuß, Vorsitzender der JU Offenburg. „Bedarf besteht sicherlich“, so der Internetreferent der JU Offenburg, Noel Treffinger, „allein durch die hohe Dichte an kostenpflichtigen Hotspots, angeboten durch Internet Provider, wird dies deutlich.“

Kostenfreie WLAN-Hotspots sind in vielen europäischen Städten mit vergleichbarer Größe inzwischen zum Standard geworden. Solche Angebote werden immer mehr zum Gegenstand der öffentlichen Versorgung.
„Offenburg muss diesen Standard jetzt aufgreifen und diese deutliche Steigerung der Aufenthaltsqualität durchführen“, äußert sich Internetreferent Noel Treffinger weiter.
„Außerdem liegen die weiteren Vorteile von WLAN-Hotspots auf der Hand“, ergänzt Felix Ockenfuß, „mit einem solchen Angebot würde die Innenstadt für die Bürger und Touristen deutlich attraktiver, auch für unsere europäischen Nachbarn aus dem Elsass, welche meist keine Tarife für einen Internetzugang in Deutschland besitzen, würde ein drahtloser Internetzugang sicherlich eine Bereicherung darstellen. Die Bereitstellung von öffentlichem WLAN sollte für einen Messe-, Hochschul- und Handelsstandort wie Offenburg eine Selbstverständlichkeit darstellen.“

« Felix Ockenfuß als Stadtverbandsvorsitzender der JU Offenburg bestätigt JU Ortenau begrüßt erneute Kandidatur von Wolfgang Schäuble »